Egmont gibt Rechte an Asterix in Dänemark ab

Allgemeine Themen, die etwas mit Asterix zu tun haben und Vorstellung aktueller Asterix-Hefte, -Filme und -Produkte.

Moderatoren: Erik, Maulaf

Christian
AsterIX Established Villager
Beiträge: 171
Registriert: 9. November 2001 23:33

Egmont gibt Rechte an Asterix in Dänemark ab

Beitrag: #Beitrag Christian
2. November 2019 16:53

Dieses Jahr hat der Cobolt-Verlag die Rechte für Asterix auf Dänisch erhalten, sprich Egmont hat sie nach Jahrzehnten abgegeben!
Interessant, da zum einen Asterix in Dänemark eine ähnlich lange und erfolgreiche Laufbahn beim immer gleichen Verlag hinter sich hat wie in Deutschland (wenn auch mit deutlich kleinerem Markt) und mit Per Då einen ebenso verehrten Übersetzer hat wie wir mit Gudrun Penndorf - und zum anderen es sich ja um den gleichen Verlag handelt und, wie ich kürzlich irgendwo las, das Comicgeschäft bei Egmont Ehapa verstärkt aus der Zentrale (in eben Dänemark) mitgesteuert werden soll.

Der Cobolt-Verlag ist sicher eine gute Wahl, wenn man sich deren Katalog anschaut, aber dass Egmont die Rechte abgibt (oder sich abnehmen lässt), ist schon ein Ding.
Cobolt hat geschrieben:Cobolt was encouraged by Asterix's right holders to take over the license in Denmark, as Egmont showed little to no interest to do much with it.
Aber wie man auch sonst beobachten kann (auch in Deutschland bekommt man ja selbst in Bahnhofsbuchhandlungen kaum noch Asterixhefte (wenn nicht gerade die neue Nummer rauskommt) - ebensowenig Lucky Luke), ist Asterix wohl auf dem absteigenden Popularitätsast.
Zuletzt geändert von Christian am 2. November 2019 18:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1218
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Egmont gibt Rechte an Asterix in Dänemark ab

Beitrag: #Beitrag WeissNix
2. November 2019 17:22

Christian hat geschrieben:
2. November 2019 16:53
Aber wie man auch sonst beobachten kann (auch in Deutschland bekomment man ja selbst in Bahnhofsbuchhandlungen kaum noch Asterixhefte (wenn nicht gerade die neue Nummer rauskommt) - ebenwenig Lucky Luke), ist Asterix wohl auf dem absteigenden Popularitätsast.
Bezüglich "Popularitätsast" und der Verfügbarkeit (bzw. eben Nicht-Verfügbarkeit) auf den herömmlichen Vertriebswegen (Buchhandlungen, Kiosk, Tankstellen) stellt sich die Frage nach der Henne und dem Ei. Wenn die Alben überall ausliegen würden wie früher, würden sie sicher auch mehr gekauft. Denn extra zu einer Buchhandlung, dann bestellen und am Folgetag noch mal hinmüssen, wenn man zB ein Geschenk oder Mitbringsel sucht, das macht doch keiner - da nimmt man halt irgend etwas anderes, was im Kiosk, Tanke oder Supermarkt gerade vorrätig ist.

Als ich mal den Lucky Luke "Das gelobte Land", als der noch recht aktuell war, als Mitbringsel als SC nachkaufen wollte, sagte mir ein Kiosk-Betreiber (allerdings ein eher gehobener Kiosk mit dem besten Spirituosen- und Weinangebot der Stadt), dass man auch nicht mehr wie früher gezielt bestimmte Bände nachbestellen könne - wenn er Nachschub bestellte, bekäme er immer eine Wundertüte (mein Gedanke dazu: wohl das, was gerade weg muss).
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
Andy-67
AsterIX Druid
Beiträge: 1310
Registriert: 3. November 2015 16:53
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Egmont gibt Rechte an Asterix in Dänemark ab

Beitrag: #Beitrag Andy-67
2. November 2019 17:49

Nun ja, mit der Verfügbarkeit ist das so eine Sache, denke ich, im Laufe der Zeit kennt man halt die Quellen 😁
Aber insgesamt schwindet die Bekanntheit man wird schon teilweise belächelt, wenn man in der Arbeitspause Asterix liest
Gruß, Andreas

:hammer:

Nein, du wirst nicht singen

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1218
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Egmont gibt Rechte an Asterix in Dänemark ab

Beitrag: #Beitrag WeissNix
2. November 2019 19:40

Andy-67 hat geschrieben:
2. November 2019 17:49
...man wird schon teilweise belächelt, wenn man in der Arbeitspause Asterix liest
Zeit für einen Jobwechsel... :-D
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 907
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Egmont gibt Rechte an Asterix in Dänemark ab

Beitrag: #Beitrag Michael_S.
2. November 2019 22:30

WeissNix hat geschrieben:
2. November 2019 17:22
Bezüglich "Popularitätsast" und der Verfügbarkeit (bzw. eben Nicht-Verfügbarkeit) auf den herömmlichen Vertriebswegen (Buchhandlungen, Kiosk, Tankstellen) stellt sich die Frage nach der Henne und dem Ei. Wenn die Alben überall ausliegen würden wie früher, würden sie sicher auch mehr gekauft. Denn extra zu einer Buchhandlung, dann bestellen und am Folgetag noch mal hinmüssen, wenn man zB ein Geschenk oder Mitbringsel sucht, das macht doch keiner - da nimmt man halt irgend etwas anderes, was im Kiosk, Tanke oder Supermarkt gerade vorrätig ist.
Da dürfte aber auch eine Rolle spielen, dass heute einfach kaum noch jemand überhaupt zum Kiosk oder zur Tanke geht, um ein Geschenk oder MItbringsel zu kaufen. Bestenfalls gestehe ich noch Bahnshofskiosken an größeren Bahnhöfen zu, dass dort mal jemand eine längere Pause beim Umsteigen nutzt, um zu stöbern und sich selber mit frischem Lesestoff für die Weiterreise zu versorgen. Ansonsten ist mein Eindruck, dass Zeitschriftenregale nur aufgesucht werden, wenn man gezielt eine bestimmte Zeitschrift mitnehmen möchte. Und ich kann mich ehrlich nicht erinnern, wann ich überhaupt mal irgendwo zufällig (außer in Buchhandlungen) einen Menschen gesehen hätte, der einen Comic kauft!

Ich kann Gelegenheitsleser dahingehend auch sehr gut verstehen, wenn man sich mal die Preise anschaut. Der aktuelle Asterix-Softcover kostet 6,90 € und man hat ihn nach einer halben Stunde durch. Als Gelegenheitsleser nimmt man ihn vielleicht noch ein zweites Mal in die Hand, danach geht er dann in die Zweitverwertung (Kinder, Verwandte, Freunde) oder landet im Schrank. Im Vergleich dazu bekomme ich (völlig unabhängig von der Qualität des Bandes) im Internet oder mit beliebigen Handy-Spielen deutlich länger anhaltenden Spaß für deutlich weniger Geld und auch mit einem klassischen Taschenbuch (respektive modernen E-Book) kann ein Asterix-Comic in Sachen "Lesezeit pro Euro" nicht mithalten. Da wundert es mich nicht, dass nur noch Fans zugreifen, während diejenigen, die einfach nur gut unterhalten werden wollen, sich was anderes suchen.

MfG
Michael

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7121
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Egmont gibt Rechte an Asterix in Dänemark ab

Beitrag: #Beitrag Erik
3. November 2019 08:18

Hallo,
Michael_S. hat geschrieben:
2. November 2019 22:30
Im Vergleich dazu bekomme ich (völlig unabhängig von der Qualität des Bandes) im Internet oder mit beliebigen Handy-Spielen deutlich länger anhaltenden Spaß für deutlich weniger Geld und auch mit einem klassischen Taschenbuch (respektive modernen E-Book) kann ein Asterix-Comic in Sachen "Lesezeit pro Euro" nicht mithalten. Da wundert es mich nicht, dass nur noch Fans zugreifen, während diejenigen, die einfach nur gut unterhalten werden wollen, sich was anderes suchen.
wobei es Asterix ja unterdessen auch schon als E-Book gibt. Wie da die Asterix-Bände mit Konkurrenz-E-Books in Sachen "Lesezeit pro Euro" dastehen, kann ich nicht beurteilen. Aber sie sind zumindest absolut gesehen günstiger als die Print-Ausgaben. Insofern müsste das nicht zwingend dagegen sprechen, dass sich Interessierte an solchen Inhalten auch digital Asterix zuwenden.

Insgesamt teile ich den Eindruck, dass von der breiten Masse Asterix eher (wieder) als Kinderkram angesehen wird. Diese Differenzierung in den normalen Kindercomic (Micky Maus, Donald Duck, Fix und Foxi, Superhelden, ...) und dem auch anspruchsvolle(re)n Comic, der auch für Erwachsene und selbst in Bildungskreisen (z.B. an Universitäten) als seriöse Lektüre und Interesseobjekt anerkannt ist, wird so meinem Empfinden nach nicht mehr getroffen. Ich glaube sehr gerne, dass Andy auf der Arbeit belächelt wird, wenn er in der Pause einen Asterix-Comic liest. Ich würde nicht auf die Idee kommen, einen solchen mit zur Arbeit zu nehmen; es ist überhaupt nicht einzuschätzen, wie die Kollegen und Vorgesetzten darüber denken und welchen Ruf man sich damit verschafft.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 907
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Egmont gibt Rechte an Asterix in Dänemark ab

Beitrag: #Beitrag Michael_S.
3. November 2019 11:26

Erik hat geschrieben:
3. November 2019 08:18
Insgesamt teile ich den Eindruck, dass von der breiten Masse Asterix eher (wieder) als Kinderkram angesehen wird. Diese Differenzierung in den normalen Kindercomic (Micky Maus, Donald Duck, Fix und Foxi, Superhelden, ...) und dem auch anspruchsvolle(re)n Comic, der auch für Erwachsene und selbst in Bildungskreisen (z.B. an Universitäten) als seriöse Lektüre und Interesseobjekt anerkannt ist, wird so meinem Empfinden nach nicht mehr getroffen. Ich glaube sehr gerne, dass Andy auf der Arbeit belächelt wird, wenn er in der Pause einen Asterix-Comic liest. Ich würde nicht auf die Idee kommen, einen solchen mit zur Arbeit zu nehmen; es ist überhaupt nicht einzuschätzen, wie die Kollegen und Vorgesetzten darüber denken und welchen Ruf man sich damit verschafft.
Das wiederum ist zumindest meiner Erfahrung nach völlig unproblematisch. Ich arbeite ja auch an einer Uni und allen meinen Kollegen sowie meinem Vorgesetzten ist bekannt, dass ich Asterix-Fan bin, ohne dass sich das irgendwie negativ auswirken würde. Selbst eine Arbeitspause einzulegen, um zum WDR-Studio für ein Radio-Interview 'rüberzugehen, ist kein Problem gewesen. Aber das mag natürlich in anderen Fächern mit anderem akademischem Selbstverständnis anders sein. Wir Informatiker sind da ja grundsätzlich eher locker. Bei uns laufen auch angesehene Spitzenforscher auf Fachkonferenzen mal mit kurzer Hose und Sandalen herum, was in anderen Fächern zweifellos undenkbar ist.

Von einem Hobby-Kollegen, der bei der Berufsfeuerwehr arbeitet weiß ich, dass er den letzten Band im Gemeinschaftsraum auf der Wache gelesen hat. War wohl auch kein Problem. Tatsächlich würde ich auch eher die Sichtweise meiner Mitmenschen in Frage stellen, wenn sie mich fürs Asterix lesen belächeln, als meine Vorliebe für diesen Comic zu verschweigen.

MfG
Michael

Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 1160
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: Egmont gibt Rechte an Asterix in Dänemark ab

Beitrag: #Beitrag Terraix
3. November 2019 11:54

Michael_S. hat geschrieben:
3. November 2019 11:26
Aber das mag natürlich in anderen Fächern mit anderem akademischem Selbstverständnis anders sein. Wir Informatiker sind da ja grundsätzlich eher locker. Bei uns laufen auch angesehene Spitzenforscher auf Fachkonferenzen mal mit kurzer Hose und Sandalen herum, was in anderen Fächern zweifellos undenkbar ist.

Von einem Hobby-Kollegen, der bei der Berufsfeuerwehr arbeitet weiß ich, dass er den letzten Band im Gemeinschaftsraum auf der Wache gelesen hat. War wohl auch kein Problem. Tatsächlich würde ich auch eher die Sichtweise meiner Mitmenschen in Frage stellen, wenn sie mich fürs Asterix lesen belächeln, als meine Vorliebe für diesen Comic zu verschweigen.
Ich habe während meines Geographie-Studiums diesbezüglich auch eher positive Erfahrungen gemacht. Zwei verschiedene Dozenten haben in ihren Lehrveranstaltungen zur Veranschaulichung bestimmter Sachverhalte Beispiele aus Asterix-Alben genannt. Auch sonst sahen viele Dozenten kein Problem darin, popkulturelle Bezüge (James Bond, Katastrophenfilme usw.) herzustellen und damit die jeweilige Lehrveranstaltung aufzulockern.

Und während eines Praktikums in einer deutschen Bundesbehörde hatte sich ein Fachgebietsleiter richtig gefreut, dass ich das Asterix-Zitat erkannt habe, das er am selben Tag in einer Teamsitzung gebraucht hatte.

Sicher hängt es generell ein wenig von der jeweiligen Branche ab, in der man arbeitet. Und der jeweiligen "Unternehmenskultur". In einem eher konservativen, bierernsten Umfeld dürfte es schwieriger sein, mit der Lektüre von Asterix respektiert zu werden. Ebenso in einem Umfeld, in dem man mit einem Faible für Asterix ebenso als Exot gilt wie jemand, der Werke von Heinrich Heine oder Immanuel Kant liest. Es gibt eben viele Banausen :-D
Freund großzügiger Meerschweinchen

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1218
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Egmont gibt Rechte an Asterix in Dänemark ab

Beitrag: #Beitrag WeissNix
3. November 2019 13:51

Erik hat geschrieben:
3. November 2019 08:18
Ich würde nicht auf die Idee kommen, einen solchen mit zur Arbeit zu nehmen; es ist überhaupt nicht einzuschätzen, wie die Kollegen und Vorgesetzten darüber denken und welchen Ruf man sich damit verschafft.
Nicht genug Selbstbewusstsein, dass Dir da die Kollegenmeinung am A*** vorbei ginge?
Ist doch kein Porno!
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7121
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Egmont gibt Rechte an Asterix in Dänemark ab

Beitrag: #Beitrag Erik
3. November 2019 17:07

Hallo,
Terraix hat geschrieben:
3. November 2019 11:54
In einem eher konservativen, bierernsten Umfeld dürfte es schwieriger sein, mit der Lektüre von Asterix respektiert zu werden. Ebenso in einem Umfeld, in dem man mit einem Faible für Asterix ebenso als Exot gilt wie jemand, der Werke von Heinrich Heine oder Immanuel Kant liest.
fraglos bewege ich mich eher in einem konservativen Umfeld. Mein erster Vorgesetzter hatte meinen Namen gegooglet und mich direkt darauf angesprochen, ob derjenige, der da in Asterix-Kreisen unterwegs ist, ich bin. Er konnte sich das zunächst gar nicht vorstellen und dachte an eine zufällige Namensgleichheit. Später hat er sich durchaus mal hin und wieder interessiert erkundigt, z.B. wenn ein neuer Band erschienen war oder als mal ein Realfilm im Fernsehen lief. Da war es kein Problem, allerdings bin ich zunächst auch dort in einen gewissen - empfundenen - Rechtfertigungsdruck geraten (wenn man im ersten Vorstellungsgespräch darauf angesprochen wird).

Es geht auch nicht darum, dass ich ein Problem damit hätte, im Dienst nicht Asterix lesen zu können oder nicht zu meinem Hobby stehen zu können. Es muss nicht jeder alles wissen - gerade nicht, wenn es um Vorgesetzte geht - und wem ich es mitteilen möchte, dem kann ich es auch mitteilen. Nur habe ich doch oft den Eindruck, dass es erst einiger Erklärungen bedarf, um einem anderen verständlich zu machen, weshalb ich in meinem Alter mich intensiver für soetwas begeistere. Würde ich mich für Automoblie, Eisenbahnen, Kunst oder Musik interessieren, bedürfte es dieser Erklärungen nicht.

Die meisten meiner Mitmenschen, mit denen ich mal darüber spreche, kennen Asterix aus ihrer Kindheit, meistens haben sie Assoziationen zu einem Zeichentrickfilm ("Briten", "Kleopatra", "erobert Rom"). Aber dass das etwas "ernst zu Nehmendes" ist, das auch für Menschen nach Vollendung so circa des 14. Lebensjahres noch interessante Inhalte hat, erscheint mir heute keineswegs selbstverständliches Wissen bzw. eine selbstverständliche Vorstellung zu sein.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 5431
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Re: Egmont gibt Rechte an Asterix in Dänemark ab

Beitrag: #Beitrag Comedix
3. November 2019 19:03

Hallo,

ich habe auch oft gedacht, dass ich mich rechtfertigen müsse, wenn ich erzähle, dass ich mich mit Asterix beschäftige und den Betrieb einer Homepage zu Asterix seit nun mehr als 20 Jahren zu meinen Hobbys zähle. Das mache ich inzwischen nicht mehr. Genau wie es hier in den Postings auch schon angedeutet wurde. Wenn jemand Vorbehalte oder Vorurteile hat, dann hat eher derjenige mit dieser Meinung ein Problem als derjenige, der sich mit Asterix beschäftigt.

Wenn man nach meinem Namen googelt, kommt man relativ schnell darauf, womit ich mich beschäftige. Insofern ergibt es bei mir sowieso keinen Sinn, so etwas nicht erwähnen zu wollen.

Ich habe zwar außerhalb dieses Kreises, der sich hier im Forum austauscht, noch niemandem länger als 20 Minuten Asterix und dessen Hintergründe näher bringen können, bevor dann doch geringeres Interesse einsetzt, aber dafür habe ich ja euch. :D

Gruß.
Marco
Deutsches Asterix Archiv: http://www.comedix.de
Das Inoffizielle Asterix&Obelix-Lexikon als Buch

Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 907
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Egmont gibt Rechte an Asterix in Dänemark ab

Beitrag: #Beitrag Michael_S.
3. November 2019 19:38

Erik hat geschrieben:
3. November 2019 17:07
Nur habe ich doch oft den Eindruck, dass es erst einiger Erklärungen bedarf, um einem anderen verständlich zu machen, weshalb ich in meinem Alter mich intensiver für soetwas begeistere. Würde ich mich für Automoblie, Eisenbahnen, Kunst oder Musik interessieren, bedürfte es dieser Erklärungen nicht.
Da stimme ich zu. Für die meisten Menschen zählt die intensive Beschäftigung mit Comics nicht mehr zu dem, was sie für "normal" halten und daher ohne Erklärung akzeptieren. Aber auch das ist relativ. Immerhin wissen die allermeisten Menschen zumindest, was ein Comic ist (auch wenn sie falsche Vorstellungen von der Zielgruppe haben) und viele kennen Asterix. Das ist bei meinen anderen Hobbies zum Beispiel anders. Wenn ich einem mir unbekannten Menschen mein Römer-Hobby erklären will, muss ich mich immer erst einmal vorsichtig herantasten, wo der bisherige Erfahrungshorizont dieses Menschen aufhört. :-D Und wenn ich dann lange genug über Römer erzählt habe, kommt das Gespräch oft genug ganz von selber auf Asterix und alle sind froh, wieder mitreden zu können. :-D

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7121
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Egmont gibt Rechte an Asterix in Dänemark ab

Beitrag: #Beitrag Erik
3. November 2019 21:47

Hallo,
Comedix hat geschrieben:
3. November 2019 19:03
Ich habe zwar außerhalb dieses Kreises, der sich hier im Forum austauscht, noch niemandem länger als 20 Minuten Asterix und dessen Hintergründe näher bringen können, bevor dann doch geringeres Interesse einsetzt,
und genau das spricht dafür, dass Asterixlesen im Erwachsenenalter doch kein allzu breites Massenphänomen hierzulande ist.

In einem Bericht über "60 Jahre Asterix", den ich gerade aus einer Mediathek heruntergeladen habe, war ein Bibliothekar zu Gast, der von sich sagte, er sei Asterix-Fan und seine Frau auch. Als er gefragt wurde, wie viele Bände er zu Hause habe, sagte er, es seien so circa 15, wobei er die neueren dann eher in der Bibliothek lese. Wenn man schon als Fan ins Fernsehen eingeladen wird, weil man alle Bände mal in der Bibliothek gelesen hat und so um die 40 % der Bände sein Eigen nennt, dann deutet das ja auch schon eine Richtung an, wie weit Asterix-Interesse so verbreitet ist oder eben nicht. Der Aufforderung des Verlags auf der Backlist: "Man muss einfach alle haben" scheinen wohl eher nur noch die älteren Asterix-Fans zu folgen. Dem Durchschnitt reicht es, mal ein, zwei Handvoll Bände gesehen zu haben.
Comedix hat geschrieben:
3. November 2019 19:03
Immerhin wissen die allermeisten Menschen zumindest, was ein Comic ist (auch wenn sie falsche Vorstellungen von der Zielgruppe haben) und viele kennen Asterix.
Na, dann sind wir uns ja doch noch weitgehend einig. Natürlich hat Asterix eine hohe Bekanntheit. Aber das Bewusstsein dafür, dass die Comics altersübergreifend wertvoll, geistreich und seriöse Literatur sind, ist nicht oder nicht mehr gegeben. Dass es noch exotischere Hobbies gibt, steht dem ja nicht entgegen.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1218
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Egmont gibt Rechte an Asterix in Dänemark ab

Beitrag: #Beitrag WeissNix
3. November 2019 22:00

Erik hat geschrieben:
3. November 2019 21:47
und genau das spricht dafür, dass Asterixlesen im Erwachsenenalter doch kein allzu breites Massenphänomen hierzulande ist.
Nun, ein breites Massenphänomen ist die Mitgliedschaft in einem Schützenverein und die damit einhergehende Verbreitung von Schußwaffen. Da sind mir Comicleser grundsätzlich sympathischer.
Erik hat geschrieben:
3. November 2019 21:47
Wenn man schon als Fan ins Fernsehen eingeladen wird, weil man alle Bände mal in der Bibliothek gelesen hat und so um die 40 % der Bände sein Eigen nennt, dann deutet das ja auch schon eine Richtung an, wie weit Asterix-Interesse so verbreitet ist oder eben nicht.
Nein, das spricht eher für eine erbämliche Redaktion des Beitrags, die einen derart ungeeigneten Interviewpartner auswählt. Leute wie ich im fortgeschrittenen Erwachsenenalter, die als Asterix-Fan gelten dürfen, besitzen zumindest alle Goscinny-Bände - jedenfalls solange der Ehepartner diesen Besitz nicht irgendwann als Scheidungsgrund anführen sollte.
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
Stephanixchezlesgoth
AsterIX Villager
Beiträge: 56
Registriert: 15. Februar 2018 13:21

Re: Egmont gibt Rechte an Asterix in Dänemark ab

Beitrag: #Beitrag Stephanixchezlesgoth
4. November 2019 03:05

Zum thema möchte ich beitragen das mir nicht wunder das die verlagen astérix aus Ihr programm raus nehmen.Der letzt erscheine Astérix et sehr wahrscheinlich der letzte oder vorletzte daher das Uderzo der wunsch erhäusert hatte das er möchte das sein comics helden nciht mehr erscheinen sollten nach sein tot.Der mann ist heute 92 Jahren alt und nicht im best gesundheit.Also wir sollen ganz stark offen auf noch ein bis 2 albums.Und dann bleibe uns nur die neueun film ou der park für sammler.