Hoch zum Seitenanfang

Vorwort

Dieser Newsletter enthält die vor wenigen Tagen veröffentlichen Asterix-Neuerscheinungen des kommenden Frühjahrs: Zweimal Mundart und die Neuauflage eines Buches, das bereits vor 10 Jahren erschienen ist. Das klingt nicht nach einem Produkt, das Akzente setzen möchte. Eine sogenannte "power brand", also eine führende Marke, ist Asterix in Deutschland schon lange nicht mehr. Warum ist das so?

Neue Produkte in Bezug auf Asterix sucht man bei den Verlagsmarken "Egmont Comic Collection" und "Egmont Ehapa Media" (ehemals Ehapa-Verlag) vergebens. Entweder übernimmt man Produkte vom französischen Markt oder setzt ein Produkt fort, das mit möglichst wenig Aufwand den Gewinn des Unternehmens fördert. Oder ehemals erfolgreiche Produkte werden in einer, im besten Falle mäßig überarbeitenden Neuauflage, erneut auf den Markt geworfen. Die Mundart-Abenteuer verkaufen sich seit 1995 in den meisten Regionen sehr verlässlich. Doch seitdem lebt Asterix fast ausschließlich von dieser regionalen Kuh, die natürlich gerne und erfolgreich gemolken wird. Wichtigste Quelle des Wertstromes: Das alle zwei Jahre neu erscheinende Asterix-Abenteuer, das mit einer deutschen Auflage von etwa 1,5 Millionen Ausgaben eine sichere Einnahme ist.

Ist die Marge so klein, dass man das Risiko scheut? Oder ist die Leine des Lizenzgebers so kurz? Ist Asterix inzwischen ein Produkt, das mit seinen Einnahmen Innovationen in anderen Genres subventionieren soll? Oder gibt es im Verlag inzwischen mehr Buchhalter als Comic-Liebhaber? Vielleicht ist Asterix in Deutschland auch am Ende eines sehr langen Lebenszyklusses ankommen. Das würde zum sogenannten McKinsey-Portfolio passen: Der Markt hat schon lange seinen Höhepunkt überschritten und befindet sich nun in der Phase des Abschöpfens. Geld mitnehmen und schließlich Desinvestition. Kommt mir aus den letzten Jahren bekannt vor.

Ich wünsche euch eine schöne Adventszeit und falls ihr wegen des Lockdowns noch online Asterix shoppen wollt, so freue ich mich, wenn ihr es über die Comedix-Bibliothek macht. Ich bekomme bei jeder Bestellung eine kleine Provision und das Produkt verteuert sich für euch nicht.

Viel Spaß beim Lesen!

Hoch zum Seitenanfang

Neuerscheinungen Frühjahr 2021

Nachdem Anfang Dezember mit "Asterix MAX" ein weiterer Magazin-Versuch gestartet wurde, setzt Egmont im kommenden Frühjahr ganz auf Altbewährtes. Neben der schon länger angekündigten und durch den Tod des Übersetzers Karl-Heinz von Rothenburg verschobenen Lateinausgabe von "Falx Aurea", sind zwei Mundartausgaben und die Neuauflage eines Zauberbüchleins angekündigt:

Im Herbst müsste dann nach dem Gesetz der Serie (... und dem Gesetz des Marktes - siehe Vorwort) der 39. Asterix-Band, möglicherweise als Reiseabenteuer, folgen. Erste Informationen erwarten Experten jedoch nicht vor dem Sommer.

Alle Neuerscheinungen in der chronologischen Übersicht:
https://www.comedix.de/news/index.php

Hoch zum Seitenanfang

Idefix-Fernsehserie auch in Deutschland

Im August 2019 berichtete ich im Newsletter #246 von einer Idefix-Fernsehserie, die für das französische Fernsehen produziert wird. Wegen der Corona-Pandemie wurde nun die Ausstrahlung um ein Jahr auf das Jahr 2021 verschoben. Im Nove wurde bekannt, dass auch eine deutsche Synchronisation für den deutschen Markt geplant ist.

In Deutschland soll diese Serie - insgesamt 52 Episoden mit jeweils 11 Minuten Länge - ab Ende 2021 von Super RTL ausgestrahlt werden. Dies steht in einem Artikel "Deal mit Hachette: Super RTL wird zum Home of Asterix" von dwdl.de. Insgesamt sei nach diesen Zeilen "eine große Produktwelt für die inzwischen mehrere Generationen übergreifende Fangemeinde der Asterix-Welt, die sowohl klassische Produkte als auch Angebote für Liebhaber umfassen soll", geplant. Ich bin gespannt, was es bedeutet, wenn Super RTL den Ausbau des Asterix-Lizenzgeschäfts im Auge hat.

Der Artikel bei DWDL.de:
https://www.dwdl.de/nachrichten/80031/deal_mit_hachette_super_rtl_wird_zum_home_of_asterix/

Hoch zum Seitenanfang

Asterix im TV an Weihnachten

Passend zum vorherigen Artikel passt, dass SuperRTL mit Asterix auch im weihnachtlichen Festtagsprogramm durchstartet:

Hoch zum Seitenanfang

Kurioses aus der Comedix-Datenbank: Keinkompromis

Keinkompromis (dt. "kein Kompromiss" = keine gegenseitige Übereinkunft finden) ist im Abenteuer "Der Papyrus des Cäsar" der ägyptische Hausangestellte in der Villa von Rufus Syndicus. Er übt dort die Funktion eines Hausdieners aus und überbringt Syndicus die Akte des gallischen Aktivisten Polemix. Er erhält von Syndicus den Auftrag, dessen besten Männer auf die Ergreifung von Polemix anzusetzen und gleichzeitig Steckbrieftauben in alle Richtungen zu schicken.

Im weiteren Verlauf der Geschichte bringt er mit einem Streitwagen Syndicus auf Wunsch Cäsars zu dessen Palast und macht sich später gemeinsam mit ihm auf die Reise nach Gallien. Er sorgt während dessen Aufenthalt in der Natur dafür, dass seine Füße stets frei von Gras sind.

Eine Übersicht über alle namentlich bekannten männlichen Charaktere in der Asterix-Serie erhalten Sie im Themenbereich "Männer" des Asterix-Archivs.

Der bebilderte Artikel bei Comedix:
https://www.comedix.de/lexikon/db/keinkompromis.php

Hoch zum Seitenanfang

Themenbereich des Monats: Interviews

"Du hast ja nicht reden wollen, Druide! Vielleicht wird dafür dein Freund morgen unter der Folter gesprächiger sein!" - Gaius Bonus in "Asterix der Gallier" (Seite 30). "Der hat keine Ahnung, wie gesprächig ich sein werde! Ich werde gesprächen, wie ich mein Lebtag noch nicht gesprächt habe!" - Asterix in "Asterix der Gallier".

In diesem Themenbereich sammle ich Gespräche mit Menschen, die einen Bezug zu Asterix haben. Sie haben sich mit Asterix privat oder beruflich beschäftigt, sind mindestens Asterix-Leser, manchmal auch Fans des kleinen Galliers und seiner Freunde. Asterix war möglicherweise Teil ihrer Kindheit und die Erinnerungen sind so frisch wie die an Rudi Carrells "Am laufenden Band", "Nonstop Nonsens" mit Dieter Hallervorden oder "Calimero", einer Zeichentrickfigur in der Form eines schwarzen Kükens mit einer Eierschale auf dem Kopf.

Die ersten beiden Interviews beinhalten ein Gespräch mit Peter Wolter, dem Sprecher der Hörbuchversion von "Das inoffizielle Asterix & Obelix Lexikon" und Gudrun Penndorf, der Übersetzerin der ersten 29 Asterix-Abenteuer.

Der ausführliche und bebilderte Themenbereich bei Comedix:
https://www.comedix.de/lexikon/special/interviews/index.php

Hoch zum Seitenanfang

Asterix Superpack mit Kartenspiel (2020)

In einer zeitlich begrenzten Aktion vom 2. September bis 27. November 2020 wurde im Handel das "Asterix Superpack" von Egmont Ehapa Media angeboten. Für den Preis von 7,99 € enthielt das Bundle ein Asterix-Album und ein Kartenspiel. Bei diesem Kartenspiel handelt es sich um ein Quartett, das bereits 2012 von Cartamundi (ASS) angeboten wurde.

Die Folientasche enthält ein beliebiges Asterix-Album und ist mit dem Aufdruck "Asterix & Obelix, Sommer - Freunde für immer" versehen.

Der bebilderte Artikel in der Comedix-Bibliothek:
https://www.comedix.de/medien/lit/asterix_superpack.php

Hoch zum Seitenanfang

Der goldene Hinkelstein (2020)

Am 21. Oktober 2020 erschien das illustrierte Sonderalbum "Der goldene Hinkelstein" jeweils im Hard- und Softcover. Ein Asterix-Abenteuer von den original Asterix-Vätern, mit Texten von René Goscinny und Zeichnungen von Albert Uderzo. Das ganze Dorf ist in Aufruhr: Troubadix hat beschlossen, am legendären Gesangswettbewerb für die Barden Galliens teilzunehmen. Der Gewinner des Wettbewerbs wird traditionell mit dem goldenen Hinkelstein ausgezeichnet. Weil auch die Römer großes Interesse an diesem Wettbewerb haben, werden Asterix und Obelix beauftragt, Troubadix zu seinem Schutz zu begleiten. Sie dürfen ihm nicht von der Seite weichen koste es, was es wolle!

Dieses Abenteuer wurde 1967 in Frankreich als Schallplatte mit Begleitheft veröffentlicht, ist jedoch nie in deutscher Sprache erschienen. Für heutige Leser ist die Geschichte etwas Besonderes, denn neues Material, das von René Goscinny, der bereits 1977 gestorben ist, produziert wurde, gibt es nicht mehr so häufig.

Für die Neuausgabe wurde das Seitenlayout vollständig überarbeitet, damit die Leser noch unmittelbarer in das Universum der beiden Comic-Genies eintauchen können. Die Zeichnungen, die Uderzo seinerzeit zur Untermalung des Szenarios aus der Feder seines Freundes anfertigte, wurden 2019 von Uderzos treuesten Mitstreitern unter Aufsicht des im März 2020 verstorbenen Maestros selbst restauriert.

Die Zeichnungen wurden aus dem damaligen Begleitheft zur Schallplatte von 1967 abgescannt und anschließend gemäß den Wünschen von Albert Uderzo restauriert. Das Schwierigste war dabei, alle Spuren des Druckrasters zu beseitigen und gleichzeitig Uderzos Tuschestrich zu bewahren. Auch die Farben wurden überarbeitet und so kalibriert, dass der ursprüngliche Vintage-Look erhalten bleibt.

Die Schallplatte von 1967

Die im Sonderband vorliegende Geschichte wurde 1967 in Frankreich als Schallplatte mit einer Spieldauer von etwa 30 Minuten von Philipps veröffentlicht. Die musikalische Begleitung steuerte der Komponist Gérard Calvi bei, der sich auch in den ersten drei Asterixfilmen als Schöpfer der Filmmusik auszeichnete. Die Schallplattenhülle der "livre-disque"-Ausgabe (es gibt auch eine Version ohne "livre") beinhaltete zugleich ein neunseitiges Begleitheft mit mehreren illustrierten Bildern (Seitenbeispiel), in dem man die Dialoge nachlesen konnte.

Der bebilderte Artikel in der Comedix-Bibliothek:
https://www.comedix.de/medien/lit/der_goldene_hinkelstein.php

Hoch zum Seitenanfang

Hörspiel-CD "Der goldene Hinkelstein" (2020)

Die ersten sechs Abenteuer sind im Juni 2004 als Hörspiel auf CD erschienen, weitere sechs Abenteuer wurden im April 2006 veröffentlicht. Die Ausgaben 13 bis 16 folgten anschließend 2014, Ausgabe 17 "Die Trabantenstadt" zum Filmstart von "Asterix im Land der Götter" im Februar 2015 und etwas später "Die Lorbeeren des Cäsar" im Juni 2015. Hier erschien auf CD auch ein Hörspiel zum Film von einem anderen Hersteller. Die Serie wird weiterhin fortgesetzt, die neuesten Veröffentlichungstermine entnehmen Sie bitte der Titelübersicht unten.

Die Hörspiele sind in mehrere Tracks unterteilt und haben jeweils eine Länge von etwa 40 Minuten. Sie stammen genau wie die Hörspiel-Kassetten von Karussell. Von den Hörspielen sind auch Sammelboxen mit mehreren Abenteuern erschienen. Mit der Neuauflage der Hefte und den damit verbundenen teilweisen neuen Titelabbildungen wurden auch das Cover der Hörspiel-CDs aktualisiert und entsprechen nun den Titelbildern der Asterix-Abenteuer.

Die Hörspiele 1 bis 12 wurden vom Studio Celestine bearbeitet und von Rabbit-Studio produziert, dabei führte Hans-Joachim Herwald Regie. Wolf Frass übernahm dabei die Rolle des Erzählers, Asterix wurde von Peter Heinrich gesprochen und Obelix von Douglas Welbat. Ab dem 13. Abenteuer wurde das Manuskript von Daniela Wakonigg erstellt, Regie führte Thomas Karallus. Produziert wurden diese Teile dann von Fährhauston, Christoph Guder. Mit diesem Hörspiel wechselte die Rolle des Sprechers von Asterix, die diesmal von Michael Grimm übernommen wurde.

"Der goldene Hinkelstein" ist eine Sonderfolge, die nur digital am 21. Oktober 2020 erschienen ist.

Der bebilderte Artikel in der Comedix-Bibliothek:
https://www.comedix.de/medien/lit/universal_hoerspiel_cd.php

Hoch zum Seitenanfang

Mundart Kölsch IV "Asterix kött nohm Kommiss" (2020)

Mit "Asterix als Legionär" trifft der lustigste Asterix-Band auf Hella von Sinnen, die lustigste Frau des deutschen Fernsehens. Gemeinsam mit der in Bonn aufgewachsenen, ehemaligen First Daughter Deutschlands, Cornelia Scheel und unter Federführung der Kölner Journalistin Vera Kettenbach übersetzt sie den "Legionär" in Kölsche Mundart. Nach der Lektüre von "Asterix kütt nohm Kommiss" bleibt kein Auge trocken! Dat darf nit wohr sin!

Hella von Sinnen hat am 2.2.1959 in Gummersbach das erste Mal laut gekräht. Ihre Mutter war gebürtige Kölnerin. Seit 1977 Bürgerin der Domstadt, studierte sie Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften sowie Germanistik. Sie ist Asterix Fanin der ersten Stunde und hat sich riesig gefreut, für die Übersetzung eines ihrer Lieblingsbände erneut in die Bilder und Blasen der verstorbenen Genies einzutauchen.

Cornelia, Barbara, Maria, Elionore Scheel erblickte im Jahr 1963 n. Chr. in Monachium* das Licht der Welt. Nach dem Abitur studierte sie Medizin in Aenipontum**. Seit 1983 n. Chr. lebt sie in dem schönen Colonia Agrippinensis*** und arbeitet dort als Künstlermanagerin, Autorin und ehrenamtliche Vorsitzende des Mildred-Scheel-Förderkreises innerhalb der Deutschen Krebshilfe. Zusätzlich engagiert sie sich ebenfalls ohne Bezüge von Sesterzen auf der Palliativstation im Dr. Mildred-Scheel-Haus.

Vera Kettenbach wurde in Köln-Kalk geboren und mit Rheinwasser getauft. Zur Schule ging sie in Bonn, wo sie auch studierte. 1991 kehrte sie nach Köln zurück und begann nach einer Zeit als freie Mitarbeiterin ein Volontariat bei einer Kölner Zeitung. Nach rund zehn Jahren als Redakteurin bei Print-Medien arbeitet sie seit 2002 als freie Mitarbeiterin beim Westdeutschen Rundfunk. Dazu war sie als Autorin unter anderem für eine Kölner PR-Agentur und die Band "Höhner" tätig.

Der bebilderte Artikel in der Comedix-Bibliothek:
https://www.comedix.de/medien/lit/mundart/asterix_mundart_koelsch_asterix_kommt_nohm_komiss.php

Der bebilderte Artikel in der Comedix-Bibliothek:
https://www.comedix.de/medien/lit/asterix_stoffbeutel_spreadshirt.php

Hoch zum Seitenanfang

Magazin Asterix MAX! (2020)

Am 8. Dezember 2020 erschien das Magazin "Asterix MAX!" im Verlag Egmont Ehapa Media. Auf 192 Seiten verspricht diese als "Winter-Spezial" betitelte Ausgabe Geschichten aus der Feder von Albert Uderzo von Umpah-Pah, Asterix und Pitt Pistol. Zudem soll die Ausgabe Rätsel und Informationen aus dem Asterix-Universum enthalten. In Frankreich erschien das Magazin "Asterix MAX!" bereits im Juni 2016 und richtete sich an 7 bis 12-jährige Kinder und damit an die gleiche Zielgruppe, die auch 1959 Leser der Pilote-Ausgaben waren, einem in Frankreich erschienenem Magazin, in dem Asterix erstmals veröffentlicht wurde.

Dieses Winter-Spezial, das zum Preis von etwa 5 Euro angeboten wurde, ist mit 01/2020 nummeriert, jedoch ist nicht bekannt, ob noch weitere Ausgaben erscheinen werden.

Der bebilderte Artikel in der Comedix-Bibliothek:
https://www.comedix.de/medien/lit/asterix_max_magazin.php

Hoch zum Seitenanfang

Coffee-to-go-Becher (2019)

Seit April 2019 vertreibt Egmont in seinem Shop zwei Varianten von verschließbaren Bechern, die allgemein als "Coffee-to-go"-Becher bekannt sind. Die Becher bestehen aus Porzellan, der verschließbare Deckel aus Silikon. Die Becher sind 9,8 cm hoch, haben einen Durchmesser von 9,8 cm und wiegen etwa 310 Gramm. Folgende Motive sind bekannt:

Der bebilderte Artikel in der Comedix-Bibliothek:
https://www.comedix.de/medien/lit/coffee_to_go_becher_obelix_idefix.php

Hoch zum Seitenanfang