...vorheriger Artikel nächster Artikel...

Startseite > Bibliothek > Sammel- und Sonderbände

60 Jahre Asterix – das Hommage-Album

Egmont Comic Collection

Durchschnittliche Bewertung:
sehr gut (4.3)
Anzahl der Bewertungen: 17

Wenn die größte Comic-Ikone Europas ihr 60. Jubiläum feiert, dann lässt sich die weltweite Elite der Comiczeichner nicht lange bitten. Diese Hommage zu Ehren Asterix und Obelix enthält neue Beiträge der berühmtesten französischen, belgischen, italienischen, amerikanischen und auch deutschen Comiczeichner. Folgende Zeichner haben sich für die deutschsprachigen Ausgabe die Ehre gegeben:

Béja, Alexandre Coutelis, Blutch, Wilfrid Lupano, Paul Cauuet, Fabrice Tarrin, Valéry Vernay, Delaf, Arthur de Pins, Fabrice Parme, Mikaël, Pierre Alary, Sascha Wüstefeld, Tébo, Frank Margerin, Didier Conrad, Frank Cho, Derib, Serge Clerc, Flix, Lewis Trondheim, Anouk Ricard, Sylvain, Vallée, Julie Maroh, Philippe Dupuy, Jean-Yves Ferri, Philippe Bercovici, Charles Berberian, Mawil, Emmanuel Guibert, Tronchet, Florence Cestac, Margaux Motin, Bastian Vivès, Félix Meynet, Milo Manara, Laurent Astier, Dany, Tony Valente, Kim Jung Gi, Carlie Adlard, Lolita Séchan, Johan de Moor, François Ravard, Nob, Christophe Arleston, Alessandro Barbucci, Ralpf Meyer, Steve Cuzor, Pascal Rabaté, François Boucq, Éric Hérenguel, Frédéric Jannin, Alain Ayroles, Juan José Guarnido, Jean Bastide, Peyo, Midam und Guy Delisle.

Anlässlich des 60. Asterix-Jubiläums erschien am 5. September 2019 auf 64 Seiten eine Hommage im Hardcover bei der Egmont Comic Collection, bei der verschiedene berühmte Zeichner (u.a. Flix, Mawil, Sascha Wüstefeld, Peyo, Dany, Didier Conrad und viele mehr) ihre Sicht auf Asterix und Obelix präsentieren (ISBN-13: 978-3770440665). Eine Kioskausgabe als Softcover erscheint am 28. November 2019. Übersetzt wurde diese Ausgabe aus dem Französischen von Ulrich Pröfrock.

In Frankreich erschien die Ausgabe mit acht zusätzlichen Autoren (Louis Clichy, Kaare Andrews, Catherine Meurisse, Cosey, Philippe Aymond, Ian Churchill, Terry Moore und Mathieu Sapin), ergänzt mit ausführlichen Biografien und redaktionellem Text auf 140 Seiten. Die gegenüber der französischen Ausgabe gekürzte Ausgabe erschien im deutschsprachigen Raum als reiner Comic ohne ausführliche Biographien und entsprach nach Verlagsangaben so eher dem hiesigen Massenmarkt. Zudem werden mit 64 Seiten die aus drucktechnischen Gründen maximal erreichbare Seitenzahl ausgeschöpft. Beim Druck wird ein 16-fach bedruckter Bogen verwendet, weshalb Comics in der Regel 48 bzw. maximal 64 Seiten haben.


 
Schreiben Sie eine Online-Rezension zu diesem Produkt!
60 Jahre Asterix – das Hommage-Album